Alcatel-Lucent: LTE fürs schnelle Netz im Flugzeug

Alcatel-Lucent; BoeingBoeing 737; Foto: Wikipedia, CC BY-SA 3.0

Der in Stuttgart mit einem wichtigen Entwicklungs- und Forschungsstandort ansässige Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent, der hier auch mir seinen Bell Labs vertreten ist, hat eine interessante technologische Neuigkeit zu vermelden.

Alcatel-Lucent hat von der Deutschen Telekom weltweit den ersten Auftrag für ein Breitbandnetz  erhalten, das den schnellen mobilen Übertragungsstandard  LTE  für die Kommunikation mit Flugzeugen verwendet. Dieses  Bodennetz wird die bisherige Datenübertragung durch das Satellitennetz Inmarsat ergänzen. Damit soll von 2017 an zunächst im Rahmen eines Testprogramms die Übertragungskapazität deutlich aufgestockt werden, um  auf innereuropäischen Flügen die steigende Nachfrage nach Breitbandverbindungen zu befriedigen. Die Passagiere können für den Internetzugang ihre normalen mobilen Geräte benutzen, die sich über eine  Wifi-Drahtlosverbindung einloggen. Das LTE-Bodennetz und das Satellitennetz sollen dann im Hintergrund zusammenspielen. Telefonanrufe werden, auch wegen der damit verbundenen Lärmbelästigung anderer Passagiere,  nicht möglich sein.  Bei der reinen Satellitenübertragung führt die begrenzte Übertragungskapazität oft dazu, dass bei intensiver Nutzung die Verbindungsqualität  nicht ausreicht. Das französisch-amerikanische Unternehmen Alcatel-Lucent befindet sich zurzeit  im Übernahmeprozess durch den finnischen Telekommunikationsausrüster Nokia.

Kommentar hinterlassen zu "Alcatel-Lucent: LTE fürs schnelle Netz im Flugzeug"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*