Uber – Angestellte statt „Partner“?

Uber

Vor einigen Tagen lief aus den USA bereits die Meldung, dass die California Labor Commision Fahrer von Uber nicht als Subunternehmer sondern als Angestellte klassifiziert. Nun schreibt die New York Times, dass einige Start-ups dem in der so genannten Sharing-Economy als unflexibel und zu teuer verschrieenen Angestelltenmodell  sogar einige Vorteile abgewinnen können. Die Unsicherheit und permanente Verfügbarkeit auf Seiten der Arbeitnehmer gilt in der Tat als eine der größten Schattenseiten der New Economy. Es ist vor allem dieser Punkt,  der für  Kulturkritiker und Internet-Fundamentaloppositionelle vom Schlage eines Andrew Keen (The Internet is not the answer) als zentrales Argument gilt, dass die Internet-Ökonomie den sozialen Kontrakt westlicher Gesellschaften zerstört.

Angestellte als besseres Personalkonzept? (NYT)
Die Entscheidung im Fall Uber (WSJ)
Buchtipp: The Internet is not the answer

Kommentar hinterlassen zu "Uber – Angestellte statt „Partner“?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*