Neuzugänge in den Stuttgarter Code_n Spaces

Code_n Spaces; BlickshiftDas Blickfeld des menschlichen Auges - ein wichtiges Thema für das Startup Blickshift; Foto: Wikipedia, GFDL

Im Stuttgarter Startup-Zentrum  Code_n Spaces ziehen zwei neue Firmen ein. Das Startup Blickshift beschäftigt sich mit der Analyse menschlichen Blickverhaltens und das Unternehmen Primus Ventures mit der Vermittlung von Risikokapital.

Im Startup-Zentrum am Firmensitz des IT-Dienstleisters GFT gibt es zwei Bürobereiche, eine kreativ gestaltete Startup-Abteilung und ein Stockwerk mit repräsentativen Räumlichkeiten, das Unternehmen anziehen soll, die auf eine repräsentative Umgebung wert legen. Beide Etagen haben nun neue Mitbewohner. Das Stuttgarter  Startup Blickshift entwickelt eine Software, die das menschliche Blickverhalten analysiert. Dahinter stecken drei ehemalige Doktoranden der  Universität Stuttgart, die von der Technologie- und Transferinitative TTI unterstützt wurden. Die innovative Technologie soll es erstmals möglich machen, die Daten von vielen Testpersonen über einen längeren Zeitraum zu erfassen. Das spart nicht nur Kosten, sondern ermöglicht auch neue Fragestellungen. „Heute kann man vielleicht zehn Leuten eine Graphik zeige, ihnen eine Frage geben, die sie mit der Graphik beantworten sollen und dann deren Augenbewegungen aufzeichnen“, sagt Michael Raschke, Mitgründer von Blickshift:  „Aber sobald du detaillierter analysieren willst, wie die einzelnen Leute die Graphik angeschaut haben und ob es Gruppen von Betrachtern gibt, die sie ähnlich angeschaut haben, erreichen diese Techniken ihre Grenzen.“

In den Code_n Spaces  ziehen Gründer aus dem Umfeld der Uni Stuttgart ein

Solche Analysen helfen beispielsweise bei bei der Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und autonomen Fahrzeugen. Raschke beschreibt das so: „Du bist im Straßenverkehr unterwegs und erreichst eine dicht befahrene Kreuzung. Da sind andere Verkehrsteilnehmer wie Autos, Motorradfahrer, Fußgänger. Dann hat es noch Verkehrszeichen und Ampeln. Die Automobilfirmen sind jetzt daran interessiert, Dein Blickverhalten in dieser Situation auszuwerten, um ihre Fahrassistenzsysteme besser an deine Wahrnehmung in dieser Situation anzupassen“ . Assistenzsystem können den Fahrer dann vor  übersehenen Gefahren warnen. Die Art und Weise wie Menschen eine Situation mit Blicken erfassen, lässt auch weitere Rückschlüsse zu – etwa über den Komfort bei der Nutzung eines Produkts. Das ist für die Produktentwicklung und die Marktforschung interessant. In ihre  Entwicklung lassen die Gründer langjährige Forschungserfahrung einfließen, zu der beispielsweise auch Big-Data-Anwendungen oder Tracking-Systeme gehören. Blickshift sammelt nicht nur die Daten, sondern bietet seinen Kunden auch eine entsprechende Auswertung an. Im Mai 2016 sollen erste, so genannte Betatests beginnen. Das Unternehmen wird auch vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.
Als erstes Risikokapitalunternehmen zieht  Primus Ventures in den zweiten Stock der  Code_n Spaces.  Das Team aus erfahrenen Unternehmern und Spezialisten sucht nach innovativen Geschäftsmodellen und hilft mit Kapital und Expertise dabei, diese umzusetzen. Bei ausgewählten Projekten agieren die Investoren von Primus Ventures auch extern als Berater. Sie sind darauf spezialisiert, ein Geschäftsmodell schnell auf die Beine zu stellen. Dazu dient auch ein über längere Zeit ausgebautes Netzwerk an kooperierenden Unternehmen und Experten.

Kommentar hinterlassen zu "Neuzugänge in den Stuttgarter Code_n Spaces"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*