Start-up Räume Stuttgart – Update zu Accelerate Spaces 

Accelerate SpacesStilleben in den Spaces; Foto: Acclerate Stuttgart

Nach einem  Gespräch mit dem Geschäftsführer Johannes Ellenberg, hier mal ein  Update zum Stand der Dinge (siehe auch meinen ersten Post zu Accelerate Spaces  vom 29.6.). Zurzeit ist man unter anderem mit dem Sponsor der Büroausstattung  beschäftigt, der als kleine geniale Idee am Rande die neuen Räumlichkeiten in der Stuttgarter Rotebühlstraße 87 als Schaufenster für sein Sortiment benutzen will. Die dadurch erzielte Kostenersparnis ist willkommen, aber natürlich darf der Partner nun bei der genauen Ausstattung mitreden. Im September geht es definitiv los. Dann wird eine Gruppe von fünf Startups bis zum Februar des kommenden Jahres das Beschleunigungsprogramm durchlaufen, für das Accelerate steht. Zwei weitere Startups sind bereits seit Anfang des Jahres dabei und werden auch bis auf weiteres in diesem Rahmen  weitermachen.  Die ersten fünf  Startups, die unterschiedliche Geschäftsideen und  -segmente bearbeiten, werden  von einem Business Angel begleitet. Die Gespräche mit Industriepartnern, die ebenfalls Sponsoren werden können, laufen zurzeit. Der Clou für etablierte Firmen: Während ein Business Angel sich an den Firmen im Programm  fiinanziell beteiligt, brauchen das die Industriepartner nicht zu tun. „Das erspart einige rechtliche Kopfschmerzen – eine Beteiligung zu organisieren ist für die manchmal kompliziert“, sagt Ellenberg.

Die Startups in den Accelerate Spaces sollen „adoptiert“ werden

Mit den für sechs Monate in den Accelerate Spaces „adoptierten“ Startups muss man  keine solche Beteiligung eingehen. „Man kann sich die einfach sechs Monate anschauen und dann entscheiden, wie es weitergeht“. Dieser innovative Ansatz soll der Schwerpunkt des Konzeptes sein. Noch ist allerdings viel zu tun und manches ist auch noch nicht reif für die Öffentlichkeit. Definitiv angeboten wird nach den Ferien ein Informations- und Fortbildungsprogramm zum Thema Startups, das zunächst aus Einzelveranstaltungen besteht und zu denen auch in der Zielgruppe der infrage kommenden, etablierten Unternehmen individuell eingeladen wird. Der Informationsbedarf bei dem Thema sei dort  immer noch enorm, sagt Ellenberg:. „Alle halten zwar das Thema Gründen für wichtig, aber mit welchem genauen Ansatz sie da herangehen sollen, wissen viele noch nicht.“

Accelerate Stuttgart
Direktlink zum Anfrageformular für Accelerate Spaces

Kommentar hinterlassen zu "Start-up Räume Stuttgart – Update zu Accelerate Spaces "

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*